Bratapfelkuchen wie bei Oma

Oh – wie ich diesen Kuchen liebe! Gerade in der Adventszeit einfach nur lecker. Der Duft der durch das ganze Haus zieht  – nach Äpfeln und Zimt und Vanille. Da kann ich es kaum abwarten bis der Kuchen halbwegs ausgekühlt ist, dazu entweder einen „Schlag Sahne“ oder Vanillesoße, dazu Tee, Kaffee, Kakao oder Cappuccino.

Zu allererst brauchen wir einen einfachen Knetteig:

  • 150g Mehl
  • 1 Messersp. Backpulver
  • 100g Zucker
  • 1 Vanillinzucker
  • 1 Ei
  • 100g Butter oder Margarine

Die trockenen Zutaten auf ein Brett oder die Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Mulde drücken, Ei und Butter-(Margarine) flocken hinein und dann zügig zu einem Teig kneten. Den Teig in 3 Teile teilen, einen Teil zu einer langen Wurst formen und in Frischhaltefolie eingerollt in den Kühlschrank legen, die anderen beiden Teile gleichmäßig in einer Springform verteilen. Mit einer Gabel einstechen und im Backofen bei 200°C /Umluft 180°C für ca. 10 Minuten backen. Den Boden in der Springform auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Bratäpfel vorbereiten:

Gut

  • 1,5 Kg  Boskoop Äpfel schälen, entkernen und grob klein schneiden. Mit
  • 120g Zucker und
  • 100g Mandelblättchen und
  • 50g Rosinen mit
  • 1 Tl. Zimt mischen
  • 75g Butter/Margarine

In einen Topf die Butter/Margarine auflösen, die Bratapfel Masse hinzufügen und gut schmoren lassen. Nicht ganz weich, die Masse soll aus festen und weichen Fruchtfleisch bestehen. Aber Vorsicht beim Schmoren, die Masse muss sehr oft umgerührt werden da keinerlei weitere Flüssigkeit hinzukommt. Nicht das euch das Anbrennt!

In der Zwischenzeit sollte die Form samt Boden ausgekühlt sein, nun stellt ihr die Masse beiseite und holt das drittel Teig raus aus dem Kühlschrank. Den drückt ihr als Rand in die Springform und zieht ihn hoch.

Nun den Streuselteig zubereiten aus:

  • 100g Butter/Margarine
  • 100g Zucker
  • 1x Vanillinzucker
  • 150g Mehl (wie den ersten Teig auch zubereiten, nur das das jetzt krümelig sein soll.)

Die Bratapfel Masse in die Form füllen, glatt streichen und die Streusel darüber geben.

Den Kuchen in der Mitte bei 200°C / 180°C ca. 50 -60 Minuten backen.

Auskühlen lassen und genießen. Sieht der nicht lecker aus?

dsci2102

Besonders klasse ist, das der Kuchen sich ein paar Tage hält wenn er etwas kühler steht.  Denn dadurch, das der Boden vorgebacken wurde und die Äpfel geschmort wurden weicht da nichts durch. Backt doch den Bratapfelkuchen mal nach, das ist echt so einfach und dabei so lecker. Leider mag mein Mann keine Rosinen, deswegen hab ich die jetzt mal rausgelassen.

nettie67

4fache Mutter und 3fache Oma. Glücklich Verheiratet. Blogger. Gewerbeschein vorhanden. Ich teste Produkte, schreibe Berichte für Firmen. Privat meistere ich mein Leben - und bin stolz darauf!

Ein Gedanke zu „Bratapfelkuchen wie bei Oma

  • 30. November 2016 um 20:00
    Permalink

    Orrrr….ich rieche es bis ins schöne Sachsenländle…..lecker!
    Das ist schon ne Art von Grausamkeit sowas zu posten…..mir tropft der Zahn!

    Antwort

Was denkt ihr darüber?

%d Bloggern gefällt das: