Essen wie früher bei Oma ☺

Das Thema dieser BloggerParade heißt „Lieblingsessen“. Und mein Lieblingsessen gab es immer sonntags bei meiner Oma. Natürlich nicht jeden Sonntag, aber wenn dann sonntags. Ich rede hier von Rinderrouladen mit Klößen, viel leckerer Soße und meistens Rotkraut (Rotkohl). Dazu gab es Gurkensalat in einem Dressing mit saurer Sahne.

Die Zubereitung ist simpel, für jede Person benötigt ihr

  • eine Scheibe Rinderroulade,
  • zudem Bacon (also geschnittene Bauchspeck scheiben),
  • Salz,
  • Pfeffer,
  • Senf,
  • Gewürzgurke
  • Zwiebeln.

Zuerst die Roulade schön trocken tupfen und mit etwas Salz und Pfeffer von beiden Seiten würzen (nicht zu viel)

Dann streicht ihr etwas Senf auf eine Seite und legt 1-2 Scheiben Bacon darauf.

Bei uns gibt es Brotzeitgurken, das sind Gewürzgurken die der Länge nach in Scheiben geschnitten wurden- es geht natürlich auch eine Viertel Gewürzgurke. Und weil ich es gerne leichter habe zerkleinere ich die Zwiebel(n) in kleine Würfelchen und gebe mit einem Teelöffel etwas davon auf die Gurke.

Gurke und Zwiebel dürfen nicht ganz an den Rand, ich lass immer Gurkenbreit Platz und schlage das Fleisch erst Seitlich über meinen „Turm“ und dann von oben drüber. Es entsteht so eine Art Tasche die den Inhalt der Roulade nicht herausfallen lässt.. Nun rolle ich die Roulade auf und pikse sie mit einem kleinen Fleischpiekser (Holzzahnstocher geht übrigens auch) zusammen. Ich mach meistens für mehrere Tage (2 Lohnen sich einfach nicht) und friere die fertigen Rinder Rouladen mit Soße ein.

Die Klöse – da nehme ich die fertigen zum Anrühren, das geht fix und schmeckt fast so gut wie selber gemacht, der Rotkohl ist aus dem Glas und wird bei mir mit einer mit Gewürznelken gespickten Zwiebel und einem Boskop verfeinert. Oder wie auf dem Foto oben gibt es die auch schon mal mit Erbsen & Möhren, das ist dann der besondere Wunsch meines Mannes ♥ Außerdem hat meine Oma mir damals gesagt: Kind, sei schlau und nimm Fertigprodukte, die veränderst du dann so wie du es brauchst und das merkt kein Mensch. (Klöse selber machen ist eine heiden Arbeit, das gleiche bei Rotkohl) ☺

Die Soße mit Soßenbinder für dunkle Soße anrühren und abschmecken.

Salatgurke in Scheiben schneiden und ein Dressing aus (ich nehme 10%Fett) Joghurt und einem Gewürz für Salat anrühren und etwas Ziehen lassen. Zum reinlegen!

Was ist euer lieblingsessen? Herzhaft oder doch lieber süß?

Mit dabei sind diesmal:

25.09. – Sissi
26.09. – Sonja
27.09. – Marion
28.09. – Annette
29.09. – Jacky
30.09. – Vanessa

Hinweis: Die Links funktionieren erst am Erscheinungstag ab 8.00h 😉

nettie

nettie67

4fache Mutter und 3fache Oma. Glücklich Verheiratet. Blogger. Gewerbeschein vorhanden.
Um irgendwelchen Leuten im Abmahnwahn entgegen zu wirken ist bei mir jeder Beitrag als Werbung gekennzeichnet, insofern in meinem Betrag ein Produkt namentlich erwähnt wird, was ich nicht selber hergestellt habe oder als Produkttest von entsprechenden Firmen zur Verfügung gestellt bekommen habe. Ebenso wenn ich über einen Gewinn berichte oder ich mir das Produkt selber gekauft habe. Sicher ist sicher!
Privat meistere ich mein Leben – und bin stolz darauf!

7 Gedanken zu „Essen wie früher bei Oma ☺

Was denkt ihr darüber?

%d Bloggern gefällt das: