Halloween…. die Zeit der (un)Toten!

Ich bin ja ein bekennender Fan von allem Gruseligen – da darf mir Halloween natürlich nicht fehlen!

Eigentlich heißt es ja All Hallow´s Eve, der Abend vor Allerheiligen (vom 31 Oktober auf den 1. November) und wurde ursprünglich aus dem Katholischen Irland mit den damaligen Einwanderern nach Amerika importiert. Mutmaßlich stammt der Brauch schon von den Kelten, und seit den 1990er Jahren schwappt die Halloweenwelle auch nach uns in Europa, wo es schon das Rübengeistern gab und mit dem Halloweenfest verknüpft wurde.

Wikipedia schreibt dazu:

Verbreitung

Der Religionsethnologe Sir James Frazer beschrieb in seinem Standardwerk The Golden Bough (in der Ausgabe von 1922) Halloween als „altes heidnisches Totenfest mit einer dünnen christlichen Hülle“; neben dem Frühjahrsfest Beltane am 1. Mai (Walpurgisnacht) habe es sich um das zweite wichtige Fest der Kelten gehandelt. Nachgewiesen sei es seit dem 8. Jahrhundert, als christliche Synoden versuchten, solche heidnischen Riten abzuschaffen.

Die Encyclopædia Britannica leitet das Fest aus alten keltischen Bräuchen her. Gefeiert wurde zu Halloween demnach auch das Sommerende, der Einzug des Viehs in die Ställe. In dieser Zeit, so glaubte man, seien auch die Seelen der Toten zu ihren Heimen zurückgekehrt. Begangen wurde das Fest laut der Encyclopædia Britannica mit Freudenfeuern auf Hügeln (engl. bonfires, wörtlich Knochenfeuer; ursprünglich mit Bezugnahme auf das Verbrennen von Knochen des Schlachtviehs) und manchmal Verkleidungen, die der Vertreibung böser Geister dienten. Auch Wahrsagerei sei zu diesem Datum üblich gewesen.

Das 1927 bis 1942 erschienene Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens schreibt über den November: „Die Kelten, welche das Jahr vom November an rechneten, feierten zu Beginn dieses Monats ein großes Totenfest, für das die Kirche die Feste Allerheiligen und Allerseelen setzte“, und über Allerseelen: „Auf keltischem Gebiete war das Anzünden großer Feuer üblich. […] Man kann am A.tage erfahren, was für ein Winter werden und wie sich die Zukunft – namentlich in Liebesangelegenheiten – gestalten wird. […] Die an A. (wie die am Christtag und in den Zwölften) Geborenen können Geister sehen.“

Der Brauch, Kürbisse zum Halloweenfest aufzustellen, stammt ursprünglich aus Irland. Dort lebte einer Sage nach der Bösewicht Jack Oldfield. Dieser fing durch eine List den Teufel ein und wollte ihn nur freilassen, wenn er Jack O fortan nicht mehr in die Quere kommen würde. Nach Jacks Tod kam er aufgrund seiner Taten nicht in den Himmel, aber auch in die Hölle durfte Jack natürlich nicht, da er den Teufel betrogen hatte. Doch der Teufel erbarmte sich und schenkte ihm eine Rübe und eine glühende Kohle, damit Jack durch das Dunkel wandern könne. Der Ursprung des beleuchteten Kürbisses war demnach eine beleuchtete Rübe, doch da in den USA Kürbisse in großen Mengen zur Verfügung standen, höhlte man stattdessen einen Kürbis aus. Dieser Kürbis war seither als Jack O’Lantern bekannt. Um böse Geister abzuschrecken, schnitt man Fratzen in Kürbisse, die vor dem Haus den Hof beleuchteten.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Halloween

Ich persönlich denke bei Halloween nicht an Satanisten, Schwarze Messen oder ähnlichen, das wäre auch hoffnungslos übertrieben da diejenigen die dies Zelebrieren dieses auch an anderen Tagen „feiern“ ☺

Aber ich finde es schön wenn Kinder von Haus zu Haus ziehen und „Süßes oder Saures“ rufen, kleine Kinder haben noch dieses Leuchten in den Augen, die meisten von euch werden Wissen wovon ich rede! Ältere Kinder erschrecke ich gerne selber, in dem ich – ach nee, das verrate ich jetzt nicht! Ob ich dieses Jahr so richtig dazu komme – keine Ahnung, wir sind ja mitten im Umzug. Zumindest habe ich dann einen mit Halloween-Süßigkeiten gefüllten Eimer stehen und bin zu jedem Schabernack zu haben. Und nächstes Jahr geht es dann richtig zur Sache, ich hoffe nur das dort auch ein paar Kinder hinkommen ☺☺☺. Erwachsene übrigens gerne auch 😉, für die gibt es aber eher einen „kurzen“ als Candy´s.

Deko zu Halloween

Ich habe da die letzten Monate mal ein wenig aufgefüllt; zu meinem kleinen Skelett welches immer an der Tür hing sind mittlerweile einfache Grabsteine gekommen, ein Spinnennetz gehört natürlich ebenso dazu wie leuchtende Kürbisse die vor der Tür dekoriert werden. Meinen Geist als auch meine Hexe hat es dahingerafft, ich werde aber im nächsten Jahr wieder Ersatz haben 😊

Mein leuchtender Hexenkopf kommt wieder ins Fenster. Und nächstes Jahr werden dann auch endlich meine Halloween-Keksausstecher in Betrieb genommen. Hier habt also schon mal eine Art Vorschau was euch nächstes Jahr bei mir erwartet: Scharfe Keksrezepte zu Halloween ☺☺! Muharharharharhar…..

 

Was haltet ihr eigentlich von Halloween? Mumpitz? Gegen den Glauben? Macht Spaß?… Ich bin gespannt

Feiert schön!

nettie

Mit dabei sind diesmal:

16.10. – Annette
17.10. – Jacky
18.10. – Perdita
19.10. – Tina
20.10. – Elisa
21.10. – Marco

Hinweis: Die Links funktionieren erst am Erscheinungstag ab 8.00h 😉

nettie67

4fache Mutter und 3fache Oma. Glücklich Verheiratet. Blogger. Gewerbeschein vorhanden.
Um irgendwelchen Leuten im Abmahnwahn entgegen zu wirken ist bei mir jeder Beitrag als Werbung gekennzeichnet, insofern in meinem Betrag ein Produkt namentlich erwähnt wird, was ich nicht selber hergestellt habe oder als Produkttest von entsprechenden Firmen zur Verfügung gestellt bekommen habe. Ebenso wenn ich über einen Gewinn berichte oder ich mir das Produkt selber gekauft habe. Sicher ist sicher!
Privat meistere ich mein Leben – und bin stolz darauf!

4 Gedanken zu „Halloween…. die Zeit der (un)Toten!

Was denkt ihr darüber?

%d Bloggern gefällt das: