Pulled Pork Burger selbst gemacht

Momentan sind Food Trucks ja der große Renner, mein Mann und ich haben ja auch schon einige besucht und uns durchgekaut. Aber auf Dauer ist das ziemlich kostspielig und immer auf Kommando Appetit haben geht auch nicht.

Umso erfreuter war ich, als ich die Gewürzproben von BBQUE(Werbung) bekam – unverhofft kommt oft ☺

Ich hatte ja bei einem Bloggertreffen das Vergnügen eine Grillsauce von BBQUE kennen zu lernen und nun bekam ich also eine Illustre Auswahl an Gewürzmischungen zum Probieren. Yummi!

Also bin ich los und hab mir noch einige Zutaten besorgt und schon ging es los:

  • Schulterbraten vom Schwein mit Schwarte und Knochen
  • *Gewürzmischung von BBQUE für Pulled Pork
  • 10% Joghurt Natur
  • *Gewürzmischung von BBQUE Chili

Die Zubereitung

ist super einfach, einfach das Fleisch ordentlich mit dem Gewürz einreiben, die Schwarte bis ins Fleisch einschneiden und auch dort das Gewürz rein. Dann mit der Schwarte nach oben das Fleisch entweder in einen Smoker oder aber in den Backofen – bei 120°C für mindestens 6 Stunden garen lassen. Da wir keinen Smoker haben musste es in eine Auflaufform in den Backofen und Umluftgrillen.

Fies ist ja wenn man immer am Backofen vorbei muss und es so herrlich duftet!

Dauer:

Ich habe nach 6,5 Stunden den Ofen abgeschaltet und das Fleisch noch eine knappe Stunde im Ofen gelassen. Da kann sich der Saft am Fleisch festhalten und läuft nicht davon ☺

Derweil habe ich die Brötchen vorbereitet; aufgeschnitten und das innere mit Olivenöl beträufelt. Und dann ab in den Backofen damit sie schön warm werden!

Ich bin ja nicht so unbedingt ein Freund von Ketchup, also habe ich aus 10% Naturjoghurt und dem Chiligewürz einen Dip hergestellt (sehr scharf aber auch sehr lecker sagt mein Mann). Sehr sehr lecker sage ich! ☺☺☺Diesen Dip großzügig auf die vorgewärmten Brötchen streichen. Dann ist das Fleisch dran: Speck und Fett werden entfernt. Endweder wird das Fleisch mit zwei Gabeln (oder so wie ich mit Einmal – Handschuhen an) zerfranst und zerfasert. Ich habe einfach das ganze Fleisch zerrupft und mit der ausgetretenen Flüssigkeit (Fleischsaft) vermischt. Dann auf das vorbereitete Brötchen mit etwas lieblings –  Gemüse stapeln, nochmal was von dem Dip drauf und den Brötchendeckel obenauf. Maulsperre ist garantiert aber auch soooooooooo lecker!

Das Beste daran ist: ich mach es selber und kann selber bestimmen wann ich es esse. Keine langen Fahrten zu irgendwelchen Food Truck veranstaltungen! Und leckerer als jedes Fertigprodukt was es zu kaufen gibt ist es auch.

Auch wenn das natürlich nicht so gut ist für jemanden der Gicht hat, so gönne ich mir ab und an mal was leckeres, auch wenn es eigentlich für mich verboten ist (wegen der Schwarte). Aber alle „Fleischfresser“ werden mir recht geben, das das dem Fleisch einen besonders leckeren Geschmack gibt.

Ich hoffe ich hab euch jetzt den Mund wässrig gemacht 😉

nettie

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

nettie67

4fache Mutter und 3fache Oma. Glücklich Verheiratet. Blogger. Gewerbeschein vorhanden.
Um irgendwelchen Leuten im Abmahnwahn entgegen zu wirken ist bei mir jeder Beitrag als Werbung gekennzeichnet, insofern in meinem Betrag ein Produkt namentlich erwähnt wird, was ich nicht selber hergestellt habe oder als Produkttest von entsprechenden Firmen zur Verfügung gestellt bekommen habe. Ebenso wenn ich über einen Gewinn berichte oder ich mir das Produkt selber gekauft habe. Sicher ist sicher!
Privat meistere ich mein Leben – und bin stolz darauf!

Ein Gedanke zu „Pulled Pork Burger selbst gemacht

Was denkt ihr darüber?

%d Bloggern gefällt das: